Wir sind im Krieg.

Wer es noch nicht gemerkt hat: Wir sind im Krieg. Doch der Krieg wird nicht im Schlachtfeld geführt (1914-1918), nicht durch Bombenteppiche (1939-1945) und auch nicht wirklich auf offener Straße (auch wenn das viele meinen) ausgeführt, sondern subtiler. Durch Erpressung und Drohung. Ab und zu ein paar Blutopfer, das tut es schon, um die Menschen in Schach zu halten.

Beim Krieg geht es immer darum, mit minimalem Aufwand maximalen Ertrag für eine Seite zu erzielen. Und dann Eigentumsübertragungen freiwillig/unfreiwillig zu realisieren.

Der wahre Krieg wird in den Grundbüchern, Katasterverzeichnissen, Firmenregistern und Arbeitsaufwänden geführt.

Es geht darum, daß Wertgegenstände mehr oder minder freiwillig die Hand zu wechseln haben und daß Arbeit geleistet werden soll – freiwillig – für andere, ohne daß eine Gegenleistung erfolgt.

Schaut da genau hin. Alles andere ist Ablenkung.