vonGammCom Global Revue – Issue #17 – Skyfall, Outsourcing Relationships, Google Social Justice

vonGammCom Global Revue – Issue #17 – Skyfall, Outsourcing Relationships, Google Social Justice

vonGammCom Global Revue

vonGammCom Global Revue

January 25 · Issue #17 · View online

Executive Services, Outsourcing, Strategy, People, Politics, Business – vonGammCom Global Institute for Change, http://von-gamm.com

Danke für die Kommentare zum Video von Revue Nummer 16. Ich habe zur Nummer 17 nun gleich das Video dazugehängt, wobei ich gleichwohl empfehle: Lesen Sie sich lieber den Text durch, das spart Ihnen eine Menge Zeit und noch dazu haben Sie mehr von Ihrem Leben als wenn Sie mir mir 45 Minuten an den Lippen hängen. Wobei, die eine oder andere Zusatzinformation, die nur “auf der Tonspur” erfolgt, ist schon dabei.
Zum Thema Outsourcing habe ich auf CIO.DE, das ist eine Art “Frau im Spiegel” für IT-Leiter, endlich einen recht vernünftigen Artikel entdeckt. Ganz netter Artikel, der beschreibt was getan werden könnte wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist. Der Hauptpunkt ist aber, daß es vor dem Unterschreiben des Vertrages eine sehr gute und klare Diskussion geben muß wie die Servicelevel gelebt werden. Ich habe oft bei Verhandlungen erlebt, daß nur sehr oberflächlich verhandelt wurde und danach das Wehklagen groß war. Ich zwinge daher inzwischen meine Kunden, den Vertrag mit mir auf Top-Level Punkt für Punkt zu verhandeln, auch wenn es ja so viele andere Dinge zu tun gäbe  – zum Beispiel den neuen Leasingwagen konfigurieren und so. Nur wer seine Verträge durchverhandelt kann sie danach auch leben.
Die Target2-Forderungen der Deutschen Bundesbank gegenüber anderen Zentralbanken explodieren, momentan liegt es per Ende 2017 bei 907 Milliarden Euro, eigentlich sollten das nur kurzfristige Verbindlichkeiten anderer Zentralbanken sein, die auch genauso kurzfristig wieder ausgeglichen werden sollten. Sollten. Leider sind das selbstredend alles verlorene Gelder – nur ein totales Transfersystem der Vereinigten Staaten von EURopa könnte diesen Skandal buchhalterisch eines Tages kaschieren.

In der Sowjetunion durfte man keine alten Zeitungen aufbewahren, das war in der Tat strafbewehrt. Das würden wahrscheinlich manche Medien auch gerne, denn dann könnte man sich nicht daran erinnern was geschrieben wurde. Nun, mit der Einführung von Paywalls wird das wohl auch wieder passieren. In der Zwischenzeit wurde man durch die Fake News Awards an die größten Schnitzer des letzten Jahres erinnert. Sollte man zur Institution machen. Paul Krugmans Fake News zur Nummer 1 zu machen hat übrigens wahre Größe. Paul Krugman insbesondere halte ich für einen Scharlatan. In meiner Zeit als Dozent an einer Privatuni konnte ich meinen MBA-Studenten sein Geschwurbel zu globalen Wettbewerbsvorteilen nur mit kritischen Kommentar nahebringen. Und wer sich wundert: Ja, Krugman ist für Bachelors inzwischen aufgrund des vorgeschriebenen Curriculums Pflichtprogramm – soviel zur Forschungs- und Lehrfreiheit in Zeiten von Bologna. Braucht sich dann aber auch keiner wundern was dann so am Schluß rauskommt.

Die Fake News Awards wurden von Donald J. Trump vergeben, der heute in Davos beim Weltwirtschaftsforum ist. Wie er vorgehen wird beziehungsweise wie er vorgegangen ist, das kann man recht gut mithilfe des Büchleins “The Art of the Deal” nachvollziehen. Dort ist seine Dealmaking-Taktik anhand von Beispielen gut dargestellt. Beim dreitägigen “Government-Shutdown” konnte man das perfekt nachvollziehen, das Ergebnis, wie es rausgehen wird war mir als Investor von nur 5,99 Euro in der Taschenbuchausgabe von Vornherein klar. Mehr dazu im Video.
Kaum hatte ich meine letzte Revue verschickt, da kam das Thema “Organspenden” rein. In Deutschland werden immer weniger Organe gespendet. Die Wartelisten werden länger. Warum ist das von der IT her wichtig? Nun, man könnte ja theoretisch alle Organ”spender” erfassen und dann… Sie wissen schon, per iPhone oder einer anderen iHealth-App. Jedoch das Ganze hat einen Haken: Die “gespendeten” Organe müssen noch leben, d.h. der “Spender” muß lebendig geschlachtet werden. Tot geht nix mehr, da ist dann die Sache vorbei. Um das Ganze ethisch zu verkraften gönnt man sich in der westlichen Welt den Kunstgriff des “Hirntods”, eine hübsche Fiktion um sich sein Gewissen reinzuwaschen. Man nimmt sich halt die Unfallopfer die so an der Klippe zwischen lebend und tot sind. Und wenn der Organspendeausweis gewunden wird, werden sie vielleicht halt nicht mehr zusammengeflickt und der Weg könnte schwuppdiwupp in die Organentnahme führen, denn das ist wichtig und könnte mehr Menschenleben retten, so die Doktrin. Doch dann muß alles sehr schnell gehen, denn Organe müssen frisch verpflanzt werden. In China läuft das deutlich einfacher, dort schnappt man sich halt ein paar unliebsame Gesellen, Beispiel: Falun Gong, kastelt sie ein und dann wenn es eine Leber braucht geht das alles recht geschwind, gerne auch passend nach Termin des Patienten bzw. behandelnden Arztes.
Deutsche Ingenieurskunst hatte einmal Weltruf. Das war, bevor Angela Merkel an die Macht gekommen ist. Seitdem stehen als Beispiele deutscher Ingenieurskunst Dauerbaustellen wie der Berliner Flughafen oder Stuttgart 21, der aufgegebene Transrapid, ICE-Strecken, die sich neben Chinas Schnellbahntrassen als unpünktliche Bummelbahnen ausnehmen, oder eben Wehrtechnik, die nur bedingt bis gar nicht einsatzbereit ist. Jüngstes Beispiel für Uschis Wundertruppe sind die Fregatten 125, die zwar fast doppelt so groß und mehr als doppelt so teuer sind wie ihre Vorgänger, die Fregatten 122, jedoch schwächer bewaffnet und, natürlich, bei der geplanten Indienststellung ganz und gar nicht fertig.
Das Land der Dichter und Denker hat von seiner Freiheit für Worte und Gedanken gelebt. Ein Land, das sein Internet überwachen muß, das Worte, Gedanken und Meinungen unterdrückt, ist nur noch ein Land der Richter und Denkverbote. Allerdings haben noch nie in der Geschichte Denunzianten und Richter einem Land Wohlstand beschert, und noch nie ist ein Land dank seiner Denkverbote aufgeblüht. Netzdurchsetzung, “Hatespeech”, Politische Korrektheit, der Aufstieg der Antifa und Pannensimulationsflughafen BER haben scheinbar nichts miteinander zu tun, sie sie sind jedoch Symptome der gleichen Krankheit: Unterdrückung der Freiheit und des freien Geistes und damit verbunden ein “Leck-Mich”-Gefühl, das die Innovation im Keim erstickt. Denn wer strengt sich schon noch wirklich gerne an, wenn mehr als die Hälfte der Arbeitsleistungen durch Raubsteuern abgezockt werden. Der Rest der Leistung – persönliche Energie pro Zeiteinheit – wird dann mit sinnlosen Meetings, Compliance-Fuzzis, HR-Koryphäen und Gleichstellungsbeauftragten vergeudet, so daß die Blindleistung in der eigentlichen Arbeit irgendwann bei 90% liegt. Und das Ergebnis? Das landet bei Planwirtschaften dann auch noch gerne im Geblubbere des politischen Sumpfes.
Derweil eine gute Nachricht von woanders, die aufmerken und fast schon frohlocken läßt: Nach Jahrzehnten der massiven Korruption und Mißwirtschaft in Brasilien, das immerhin der sechstgrößte Industriestaat der Erde ist wurde wurde der Ex-Präsident Lula da Silva (Die Arbeiterpartei, PT) zu 12 Jahren Haft in zweiter Instanz verurteilt. Das Votum erfolgte mit 3:0 des Revisionsgerichtes gegen ihn wegen Korruption, aktiver Geldwäsche und Amtsmißbrauch. Dies hat eine große Bedeutung für die Demokratie des Landes und sein gesamtes republikanisches Selbstverständnis. Die linke Parteigruppierung der Präsidentin Dilma Rousseff wurde bereits im vorletzten Jahr des Amtes verwiesen. Das Bundesverfassungsgericht und die untergeordneten Gerichte haben den Drohungen der Miliz der PT standgehalten und einen fairen Prozeß durchgeführt. Alle anderen Behauptungen sind “fake news”.
Scrollen Sie nach unten, bis zum Schluß: Denn da kommt der Höhepunkt! Diesmal haben wir die Playmates des Jahres 2018 für Sie verlinkt. Und die sollte man zumindest mal gesehen haben, sage sogar ich.

vonGammCom Global Revue 17 - 24. Jan 2018 - YouTubevonGammCom Global Revue 17 – 24. Jan 2018 – YouTube

Business, IT und Politik
Relationship Alignment im IT Outsourcing: Herausforderungen im IT Outsourcing begegnen – cio.de

What Really Happened with Vista: An Insider’s Retrospective

Wegweisendes Urteil: Richter entmündigen Fondsanleger, denn die wissen selbst nicht, was gut für sie ist – finanzmarktwelt.de

Big Deals - Plan to win. - YouTubeBig Deals – Plan to win. – YouTube

Microsoft: Es wird Zeit für eine Kunden-Revolte

An American in Switzerland: President Trump Goes to Davos

Bigger Data
Intel-Benchmarks zu Meltdown/Spectre: Performance sackt um bis zu 10 Prozent ab, SSD-I/O deutlich mehr | heise online

Meltdown und Spectre: Intel zieht Microcode-Updates für Prozessoren zurück | heise Security

Kommentar zu Meltdown & Spectre: Chaos statt Kundendienst | heise online

Cybertrue Security
IMSI-Catcher, “Stille SMS” und Funkzellenauswertung: Digitale Überwachung auf Allzeit-Hoch | heise online

A New Trick Can Spoof a Speech Recognition AI Every Time – MIT Technology Review

Cybertrue Capital PartnersCybertrue Capital Partners

Breaking911 on Twitter: “Pornhub saw a massive drop in traffic from Hawaii during ballistic missile alert, then saw a large increase 1 minute after the alert was revealed to be false”

Bundespolizei in Saudi-Arabien: Von EADS bezahlt – YouTube

Top Talent finden
19 Insane Tidbits From Damore Suit About Google’s Office Environment

Why Leftists Hate Masculinity

Steuern sind Raub
Bitcoin: Kryptowährung bringt deutschem Fiskus 726 Millionen Euro – SPIEGEL ONLINE

Apple will Milliarden in den USA investieren und Geld zurückholen | Mac & i

Kultur
Pädagogik der Sandweste: Die Hilflosigkeit unfähiger Lehrer | ScienceFiles

How architecture shapes our cities – and our lives | Life and style | The Guardian

Massenmord an Wildschweinen geplant dank Grüner Politik

Historisches Tief bei Organspenden in Deutschland alarmiert Experten

Ausgeschlachtet – Organe auf Bestellung (DOKU 2016 HD) – YouTube

Neu entdecktes Tagebuch: Jeder konnte es wissen | ZEIT ONLINE

Erlenbach: Luxus-Villen werden Ladenhüter – Inside Paradeplatz

«Gluschtig» und «rassig»: Die absurde Sprache der Gastronomie – News Züritipp: Gastro – tagesanzeiger.chtagesanzeiger.ch: Nichts verpassen

Grandes Dames
Der Postillon: 15 alte Männer, die wie attraktive junge Frauen aussehen [Bildergalerie]

James Bond 007 Skyfall by Adele

Playmate of the Year | Playboy

vonGammCom Global Revue 16 - 11.1.2018 - YouTubevonGammCom Global Revue 16 – 11.1.2018 – YouTube

Did you enjoy this issue?
If you don’t want these updates anymore, please unsubscribe here
Powered by Revue
Bruckmannstr. 15, 80638 München, Deutschland

vonGammCom Global Revue – Issue #16 – Blockchain-Mietkaution, IT, Intelligence und Krieg

vonGammCom Global Revue – Issue #16 – Blockchain-Mietkaution, IT, Intelligence und Krief

vonGammCom Global Revue

vonGammCom Global Revue

January 10 · Issue #16 · View online

Executive Services, Outsourcing, Strategy, People, Politics, Business – vonGammCom Global Institute for Change, http://von-gamm.com

Neues Jahr, Neue Vorsätze, neue Geschäftszahlen, alles neu. Oder? Nun gut, die meisten Themen die uns letztes Jahr bewegt haben werden uns auch dieses Jahr strategisch, taktisch, operationell und kulturell weiter umtreiben – umso mehr lohnt sich der Überblick. Die SwissPrimeSite will die Mietkautionen, die für sie inzwischen aufgrund Negativzinsen ein Klotz am Bein sind, auf die Blockchain bringen. Kann viel Geld sparen und entspricht in etwa dem einer Mietbürgschaft. Warum nicht?  Solange es sicher ist. Nicht sicher ist die Intel-Prozessorachitektur, hat sich herausgestellt. Der fundamenatale Fehler war schon länger bekannt, und wir haben bereits vor zwei Monaten darüber berichtet. Die Angriffszenarien heißen “Meltdown” und “Spectre”. Getan hat kaum jemand etwas. Das Wehklagen wenn die Daten dann abgeschnorchelt wurden ist aber groß, wenn die Patente beim freundlichen “Marktbegleiter” landen, die Verkaufspipeline so komisch ausschaut, die Mitarbeiterdaten futsch sind, geschweige denn noch schlimmeres. Beim NAS-Hersteller Western Digital sind die Daten auch nicht besonders gut aufgehoben, der Service “MyCloud” läßt über eine Backdoor Dritte auf höchst private Daten zugreifen und auch ändern. Pech.
Inzwischen jodelt das Netzdurchsetzungsgesetz in Deutschland und damit hat der Staat das Strafrecht quasi privatisiert. Es ist so wie wenn der Staat einem Barbesitzer sagen würde: “Du mußt Strafe zahlen wenn Deine Gäste das Falsche sagen und außerdem schnappen wir uns Deine Tochter aus Sippenhaft. Und wenn Du fragst was das Falsche ist? Das sagen wir Dir doch jetzt nicht, erst dann wenn es geschehen ist.” Franz Kafka sagt ein freundliches Servus.
Erstaunlicherweise hatten wir eine ähnliche Diskussion bereits vor sage und schreibe 22 Jahren. Ich – jung, unschuldig, Pressereferent für ein IT-Unternehmen – sprach mich bereits damals gegen Zensur im Internet aus, und heute sehe ich das ganz genauso.
Auf jeden Fall gilt es gerade in 2018 wachsam zu sein, denn die Zensur geht los mit Facebook und Twitter, wird sich dann über diverse Foren von Verlagen erstrecken und die Linie dessen was “gesagt” oder “gedacht” werden darf – man nennt das ja auch das Overton-Fenster – verschiebt sich dann immer weiter und irgendwann ist es wieder voll akzeptabel, daß Bücher aus Bibliotheken verschwinden, sofern sie denn überhaupt publiziert werden. In dem Zusammenhang: Würden Sie sich lieber auf eine ordentliche, unzensierte Suchmaschine verlassen oder wollen Sie wieder zurück zur Welt, wo Ihnen die grundgute Buchhändlerin oder die Bibliothekarin, die nebenbei die Frauengruppe intellektuell auf Linie gebracht hat die besten Bücher vorenthalten hat? Oder wollen wir Big Data noch viel weiter nutzen, Beispiele gibt es in der Geschichte leider genug.
Informationstechnologie hat IMMER neben den Business-Nutzen selbst einen gesellschaftlich-kulturellen Kontext und ich bin absolut davon überzeugt, daß EINZIG und ALLEINE eine offene Gesellschaft, die Diskurs fördert – auch wenn er ab und zu wehtut – Wachstum und Wohlstand schafft. Gerade diejenigen, die es sich in der sozialen Hängematte der Umverteilung gut eingerichtet haben, müssen ihre Komfortzone verlassen, denn sonst gibt es immer mehr die auf der sozialen Hängematte auch ihren Platz haben wollen – und dann reißt sie. Die älteren von uns kennen den Unterschied BRD zu DDR. Und wer Millenial ist, kann dies noch viel krasser – live und in Farbe bzw. Schwarzweiß beobachten: Südkorea, inzwischen pro Kopf eines der reichsten Länder der Welt versus Nordkorea.
IT, Intelligence und Krieg haben sehr viel miteinander zu tun. Denn Krieg ist die Fortsetzung von Wirtschaftsinteressen mit militärischen Mitteln, und um diesen zu begeistern muß die Datenbasis stimmen. Bekanntermaßen war Alan Turing nicht damit beschäftigt, für Tesco den Idealpreis mit seinem Mark II Rechner auszutüfteln sondern die Codes von Enigma, der deutschen Chiffriermaschine zu knacken. Die Konsulate anderer Staaten sind fast immer auch Intelligence Hubs, man trifft sich, man sammelt Daten, man kartographiert – und man wird kartographiert. So hatten die USA die Russen schon lang im Verdacht, vom schönen Konsulat in San Francisco ihre Spionageaktivitäten im Hightech-Bereich durchzuführen und das nahegelegene Silicon Valley abzuschnorcheln. Inzwischen weiß man wie, dazu der Artikel unten von Foreign Policy.
2018 ists, und das Ziel vieler ist es endlich reich werden, leben wie ein Fürst und alles das ohne Mühe. Dabei ist es vergleichsweise einfach, Millionär zu werden, wenn man ein paar Grundregeln befolgt, die haben wir für Sie zusammengestellt. Bloß die befolgt kaum jemand – laangweilig! Mein Freund Guy Spier hat mir ein Buch zugeschickt, die Kunst des Guten Lebens (auf Englisch übersetzt, aber es ist gut übersetzt). Danke, Guy, ich lese es mit Freude und bin froh schon einige Punkte befolgt zu haben. Zum Beispiel schreibt Dobelli, daß es sich lohnt sich an eigene Gelöbnisse oder Prinzipien zu halten denn das hält den Kopf frei für wirklich große Entscheidungen. Dennoch meint Dobelli, es sei besser, ein paar Van Goghs an der Wand hängen zu haben als selbst einer zu sein. Hört hört.
Gute Autos und mehr findet man beim Autohaus Baierbrunn, im Isartal eine gute Adresse für bayerische Fahrzeuge, aber eben wohl nicht nur. Denn laut Handelsregister beim Amtsgericht München Aktenzeichen HRB 171870 vom 22.01.2008 werden darüber hinaus tolle Sachen angeboten die mit BMW, Mini und Rolls-Royce nur weit entfernt etwas zu tun haben: “Entwicklung, Erstellung, Anpassung, Vertrieb und Vermarktung von Technologien im IT und TK Umfeld der GG 10 und TKÜV Richtlinie zur Telekommunikations- und Datenüberwachung sowie von integrierter Management- und Technologieberatung, die sich aus dem Einsatz innovativer Security, Informations- und Telekommunikationstechnologien ergibt, ferner Erbringung von Service- und Reparaturdienstleistungen im Automobilbereich sowie Vertrieb und Verkauf von Automobilen.” Nun denn, vielleicht kann man sich ja dort in Baierbrunn, einem Vorort von München, gleich neben Pullach, ein Auto mit Q-Spezialanfertigungen besorgen. Wer Handelsregisterauszüge lesen kann, ist klar im Vorteil. Danke an Gustl für diesen Lesetipp.
Apropos Autos: Ein Freund von mir hat mich vor einiger Zeit von der Schweiz kommend in München besucht – mit seinem Tesla Model S. Super Sache, chillige 4 ½ Stunden Fahrtzeit am Samstag, denn er mußte einmal in Sargans und dann nochmal in Memmingen Strom nachladen. Und ab Memmingen ist er im Schongang gefahren, damit er nicht gleich wieder in München aufladen mußte. Während des Essens hat er mir stolz per Fernsteuerung auf seinem Smartphone gezeigt, wie er die Lichterchen an- und ausschalten und die Fensterheberchen rauf- und runterbewegen kann. Schön. Ich ging dann bewundernd hin und schaute mir lieber das Spaltmaß an, das sah im Vergleich zu einem guten deutschen Auto aus wie der Grand Canyon. Elon Musk und seinen Unternehmungen, also Tesla, Space-X und so weiter prophezeie ich für dieses Jahr den Absturz. Und zwar nicht weil die Ideen nicht genial wären. So sie sind schlichtweg schlecht durchgeführt: die Produkte sind eigentlich qualitativ lahm, werden halbscharig produziert, der After-Sales-Service taugt nicht und ich warte nur darauf daß die ersten Tesla-User doch gerne eine Ersatzbatterie haben wollen, denn die hält auch nicht lange ihre Ladezyklen aus. Wie Elon Musk können nur linke Medien, NGOs und Regierungen arbeiten: ‚Das explosive Leben des Elon Musk‘ und SpaceX. Einer der größten Resourcen-Vernichter. Explodierte Raketen pflastern seinen Weg – aber – alle haben ‚experimentale Landungen‘ hingelegt. Am vergangenen Sonntagabend wurde Elon Musk’s geheimnisvoller SpaceX Zuma Satellit ins Weltall geschossen. Jetzt wird berichtet, dass er vermutlich verloren ist, da er den Orbit nicht erreicht hat. Das wird wohl so schnell nix mit dem großen Weltraum-Business. Abstürzen wird nicht übrigens nicht nur die Rakete von Space-X, die eigentlich einen Spionagesatelliten ins All hätte bringen sollen, sondern auch die Aktie von Tesla Motors, spätestens wenn die Wahrheit um die Serienproduktion des nächsten Tesla Autos wirklich ruchbar wird. Dann doch lieber zum Autohaus Baierbrunn, Handelsregistervergangenheit hin oder her.
Und weil es dieses Mal so richtig viel um das Thema Human und Signal Intelligence ging ist die Abteilung “Grandes Dames” diesmal komplett darauf eingestellt: Ursula Andress und Shirley Bassey. Sie merken, 2018 wird nicht langweilig werden.

vonGammCom Global Revue 16 - 11.1.2018 - YouTubevonGammCom Global Revue 16 – 11.1.2018 – YouTube

Business, IT und Politik
Global Strategy Services – GSS® – vonGammCom Global Consulting

How to Succeed in Business (According to a 15th Century Trade Merchant)

Der Zweiklassen-Rechtsstaat

Elon Musks neue SpaceX-Rakete zerstört US-Geheim-Satellit

The many failures of Elon Musk, captured in one giant infographic – MarketWatch

Bigger Data
Der Immobilienkonzern Swiss Prime Site will die Mietkaution auf die Blockchain bringen. Damit lässt sich viel Geld sparen.

Big Deal Services – BDS® – vonGammCom Global Consulting

Gravierende Prozessor-Sicherheitslücke: Nicht nur Intel-CPUs betroffen, erste Details und Updates | heise Security

My Cloud: Netzwerkspeicher von Western Digital via Backdoor angreifbar | heise Security

Copyright auf weißes Rauschen | heise online

Cybertrue Security
Cybertrue Capital Partners

Kernel-memory-leaking Intel processor design flaw forces Linux, Windows redesign • The Register

The Secret History of the Russian Consulate in San Francisco – Foreign Policy

Linus Torvalds: Will Intel “Scheiße für immer und ewig verkaufen”?

Top Talent finden
Swissness for Germany – vonGammCom Global Consulting

Wirtschaftsforscher André Spicer – Arbeit muss keinen Spaß machen

23 Smart Ways To Increase Your Confidence, Productivity, and Income

Global Executive Search – GES ® – vonGammCom Global Consulting

Never Quit a Job without First Doing this | Fortune

Steuern sind Raub
34C3: Predictive Policing führt zu Sippenhaft und hebelt die Unschuldsvermutung aus | heise online

Kultur
Wegen Sexismus gefeuerter Entwickler verklagt Google wegen Diskriminierung

Die totalitäre Versuchung | NZZ

Intercultural Transformation Services – ITS® – vonGammCom Global Consulting

Humans can identify sick people by looks alone

Rembrandts „Familienportrait“ – der Teufel und der Künstler – Kult-Tour | Der Stadtblog

Altersvorsorge: So wird man Millionär – Handelszeitung

50 States of McMansion Hell: Tulsa County,… | McMansion Hell

Grandes Dames
Ursula Andress’ Hollywood-Villa ist wieder zu haben – Handelszeitung

Ursula Andress Dr No – Beach Scene

Shirley Bassey – Diamonds Are Forever, 1971

Lean Government Services – LGS® – vonGammCom Global Consulting

Did you enjoy this issue?
If you don’t want these updates anymore, please unsubscribe here
Powered by Revue
Bruckmannstr. 15, 80638 München, Deutschland